Heinz Schmitz

Die mykenischen Brücken von Arkadiko

Gemäss einer Untersuchung von R.H. Simpson (The Mycenean Highways, in: Classical Views 1998, 239-260 No. 2, 239ff. [http://www.mun.ca/classics/mouseion/1998/simpson/]) sind die Brücken Bestandteil eines grösseren Strassenetzes, das der Sicherung der Herrschaft Mykenes diente. Simpson legt ihr Datum in die späthelladische Zeit (LH IIIB ca. 1340-1200 v.Chr.), also in die Endzeit der mykenischen Herrschaft. Die Brücke auf dem oberen Bild ist von der Strasse aus gut sichtbar und auf der rechten Strasseneite (wenn man von Nafplio her kommt) auch durch eine Tafel in Linear B als mu-ke-na-i-ke ge-pu-ra signalisiert.

Etwa 1 km westlich liegt eine zweite Brücke, Petrogefiri genannt. Sie ist relativ einfach zu finden, indem man von der ersten Brücke ca. 1500 m weiter Richtung Nafplio fährt, bis die Strasse ein tiefes Bachbett überquert. Seit dem Herbst 2004 ist der Weg signalisiert. Wenn man von dort aus etwa 400 m bergauf dem Bachbett folgt, kommt man zu ihr.

Besonders eindrücklich ist die Breite der Fahrbahn.

Etwas weniger eindrücklich ist die 3. Brücke, die sich ebenfalls in der Nähe der Strasse befindet, unweit der Dorfkirche von Arkadiko und ebenfalls gut signalisiert:

Adresse des Autors: heinz.schmitz@mus.ch

Zurück zur Outis-Hauptseite

This page is sponsored by Hotel Mike, Palea Epidavros